Turnen


Montag

16.00–17.30

Kinder 4–6 Jahre

Trainer: B. Aksen



Dienstag

17.00–19.00

Geräteturnen  9–11 Jahre

Trainer: B. Aksen



Mittwoch

17.00–18.30

Kinder 6–8 Jahre

Trainer: B. Aksen



Donnerstag

16.45–18.15

Jumping Kinder ab 6 Jahre

Trainer: B. Aksen



Donnerstag

18.15–19.45

Turnen mit Spaß  12–20 Jahre

Trainer: B. Aksen



Freitag

16.45–18.15

Eltern & Kind

Trainerin: J. Niklaus



Trampolinturnen


Montag

17.30–20.15

Trampolinturnen ab 11–18 Jahre

Trainer: B. Aksen



Kursinhalte


Baki Aksen
Baki Aksen

Geräteturnen

Mädchen und Jungen ab 9 - 11 Jahren

Unsere gemischte Gruppe trifft sich immer Dienstags von 17:00 bis 19:00 Uhr in der DFH Klein Flottbeker Weg 64. Nach einer Aufwärmphase trainieren wir an den klassischen Geräten des Gerätturnens und vorbereitend am Trampolin. Die größte Herausforderung dieser Sportart ist sicherlich die Schulung der Koordination, wobei das Gehirn in seiner Funktion als zentrale Schaltstelle für Muskelaktivitäten trainiert wird. Gleichgewicht, Kraft, Beweglichkeit, Körperspannung, Haltung und vor allem die Freude an der Bewegung können sich mit dem Turnen am Gerät entwickeln.
Die Kinder erarbeiten je nach Leistungsstand Elemente aus Pflichtübungen der DTB-Wahlwettkämpfe. Wer schon länger dabei ist, darf sich auch an schwierigen Elementen wie z.B. dem Flick-Flack oder der Rolle auf dem Schwebebalken versuchen.
Unser langfristiges Ziel ist es, die erlernten Elemente zu einer Übung zu verbinden und damit vielleicht sogar irgendwann einmal mit einer Mannschaft an Wettkämpfen teilzunehmen.


Baki Aksen
Baki Aksen

Trampolinturnen

Ab 11–18 Jahre

Es gibt wohl kaum jemand, der nicht in seiner Jugendzeit die Bettmatratze, das Sofa (wenn er es denn durfte), überstehende und federnde Holzlatten und Äste zum Wippen und Hüpfen voller Freude und Ausdauer genutzt hat. Heute gibt es Dank der Erfindung des Trampolins viele Gelegenheiten, sich diesem „Glücksgefühl“ hinzugeben. Nicht nur Kinder und Jugendliche sondern auch Ältere können das Trampolin für sich nutzen. Das Springen auf dem Trampolin ist viel effektiver als auf dem Boden. Es übt die Körperkoordination und baut Muskeln auf. Unsere Gruppe am Montag besteht aus Kindern ab 9 Jahren und Jugendlichen beiderlei Geschlechts.

 

Wir fangen mit der Aufwärmphase an:
Alle Kinder laufen mit hoch erhobenen Armen im Kreis, dann Arme kreisen lassen, vor- und rückwärts laufen, Knie hochziehen, dann Rumpfbeugen nach vorne, etwas vom Boden aufheben,  wieder Arme hoch und Finger bewegen, boxen. Alles geschieht noch im Laufen. Das geht so eine ganze Weile. Dann folgt die Konditionsphase mit Laufen und Sprinten. Danach kommen die akrobatischen Übungen. Hierzu wird auf dem Boden geturnt. Rad schlagen, Rolle vorwärts, Handstand und auf dem Nacken abrollen, rückwärts hechten.

Jetzt sind alle Gelenke, Bänder und Muskeln warm, gedehnt und gelockert und nun  kann auf dem Trampolin geturnt werden. Die Kisten, 2 Trampolingeräte und viele große und kleine, ganz dicke und dünnere Matten werden von allen gemeinsam herangeschleppt und zu einer “Sprungstrasse“ fachgerecht aufgebaut. Mehrere Kästen bilden eine Treppe zum ersten Trampolin, weiter folgen eine Matte in gleicher Höhe zum Trampolin, zweites Trampolin, große, dicke Matten für den Absprung. Auch seitlich liegen genügend Matten. Wenn der gesamte Aufbau von allen Seiten mit wachsamen Augen auf seine Sicherheit geprüft ist, kann es endlich losgehen!
Von den Kisten springen die Kinder auf das Trampolin und landen auf beiden Füßen, die parallel und hüftbreit aufgestellt werden, die Knie bleiben locker, die Arme hängen und in einer aufrechten Haltung kann auf- und abgesprungen werden. Man kann auch eine Sitzlandung, eine Rückenlandung und sogar eine Bauchlandung machen. Je nachdem wie Arme, Körper und Beine eingesetzt werden, kann man einen Salto vorwärts und rückwärts springen, sich wie eine Schraube in der Luft drehen, einen Salto verdoppeln. All das erfordert aber ein ausgeprägtes Gleichgewichtsempfinden und eine gute Körperbeherrschung. Beides wird durch das vorbereitende Turnen unterstützt.

 

Wichtig ist eine leichte Fußbekleidung mit rutschfester Sohle.